TIERHEIM HEIDELBERG des Tierschutzvereins für Heidelberg und Umgebung e.V.*
*Träger des Tierheims Heidelberg

Coronavirus - Die wichtigsten Infos für Sie und Ihre Tiere auf einen Blick

Liebe Tierfreunde,

TIERVERMITTLUNG

Interesse an einem unserer Schützlinge? Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Kennenlern-Termin. (Bitte kommen  Sie zum Termin mit einer Mund-Nase-Maske und beachten Sie die Abstandregeln, lieben Dank)

Katzenschutzverordnung Aktuelle Meldung der Stadt Heidelberg   Nachdem der Tierschutzverein für Heidelberg und Umgebung e.V. über Jahre, auch in den Kuratoriumssitzungen mit der Stadt Heidelberg, für eine Kastrationspflicht von Katzen plädiert hat, scheint nun endlich der Stein ins Rollen zu kommen, wir halten Sie auf dem Laufenden:  mehr lesen.....

Sie wollen uns unterstützen?
wir freuen uns über Ihre Geldspende.

Sach- und Futterspenden Liebe Tierfreunde, wir freuen uns  über Sach- und Futterspenden für unsere Tiere.

Diese können Sie von täglich von 10.00-17.00 Uhr und samstags von 10.00-12.00 Uhr beim Eingang des Tierheims abgeben.

WÄHLE DIE STADTTAUBE! Gib der Stadttaube deine Stimme bei der Wahl zum Vogel des Jahres 2021

Informieren Sie sich z.B. beim Stadttaubenprojekt Rhein Neckar e.V., einem gemeinnützigen Verein, welcher sich für Aufklärung, Hilfe und Unterstützung der Stadttauben einsetzt.

Heike, eine unserer treuen Gassigänger überbrachte uns Leckereien für Vierbeiner und TierheimmitarbeiterInnen.

Stellvertretend danken wir allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ihr wart im vergangenen Jahr an unserer Seite, habt uns unterstützt und immer an uns gedacht. Tausend Dank!

Über den dm-Onlineshop erreichte uns eine riesige Sachspende
für unser Tierheim. Lieben Dank an die/den anonyme/n Spenderin/Spender

Mega-Weihnachtsüberraschung, Frau Suzan Richter und Herr Manuel Hafranke überbrachten unseren Schützlingen einen kunterbunten Mix an Tierfutter und Tierbedarf. Wir sagen herzlichen Dank!


Unser Wunschspenden-Weihnachtsbaum steht in diesem Jahr vor dem Tierheim. Wir freuen uns über Futterspenden, Putzmittel, Waschpulver u.v.m. Lieben Dank.

Die Sachspenden können Sie von täglich von 10.00-17.00 Uhr und samstags von 10.00-12.00 Uhr beim Eingang des Tierheims abgeben.




 

Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

31.05.2020

Infos zu: Kann mein Haustier ebenfalls erkranken und das Virus zudem verbreiten?

Stand 19.03.2020
Neues Coronavirus
– Die wichtigsten Infos für Sie und Ihre Tiere auf einen Blick –
Das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) breitet sich aktuell in Deutschland aus und beherrscht zunehmend unseren Alltag. Da sich viele Menschen angesichts der aktuellen Lage fragen, ob ihre Haustiere ebenfalls erkranken und das Virus zudem verbreiten können, haben wir die wichtigsten Infos für Sie zusammengefasst und werden diese laufend aktualisieren:

Können Hunde und Katzen an SARS-CoV-2 erkranken und/oder dieses übertragen?
Aktuell sind keine Fälle bekannt, in denen Hunde oder Katzen an SARS-CoV-2 erkrankt sind. Zudem geht die Wissenschaft bislang davon aus, dass Hunde und Katzen das Virus nicht auf Menschen übertragen können. Auch das dafür zuständige Friedrich-Löffler-Institut (FLI) empfiehlt derzeit keine strikte Trennung oder Quarantäne von Hunden und Katzen. Unabhängig davon sollten alle Tierhalter*innen, wie alle anderen Menschen auch, natürlich die grundsätzlichen Hygieneregeln wie zum Beispiel gründliches Händewaschen beachten und einhalten. Darüber hinaus sind derzeit jedoch keinerlei Maßnahmen nötig. Auch wenn aktuell vereinzelte Bilder von Tieren mit Atemmasken kursieren, sind sowohl diese als auch Desinfektionsmittel nicht nötig. Im Gegenteil: Sie stressen die Tiere enorm und können zudem ihre Haut und Schleimhäute schädigen.

Was ist mit Kaninchen, Meerschweinchen und Co.?
Auch Haustiere wie Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster, Kanarienvögel oder Wellensittiche können nach aktuellen Erkenntnissen nicht an SARS-CoV-2 erkranken und das Virus auch nicht übertagen. Das Gleiche gilt für Pferde und die Tiere in der Landwirtschaft.

Wenn mein Tier Kontakt zu einer Person mit SARS-CoV-2-Infektion hatte, bin ich dann gefährdet?
Bislang liegen keine Informationen dazu vor, dass Haustiere SARS-CoV-2 übertragen können. Da die wissenschaftlichen Untersuchungen noch nicht abgeschlossen sind, sollten Sie die aktuelle Situation aber weiter im Blick behalten und die allgemeinen Hygienevorgaben beachten. Auch wir werden Sie weiter auf dem Laufenden halten.

Gibt es grundsätzlich Coronaviren bei Hunden und Katzen?
Ja, gibt es, aber Sie müssen sich keine Sorgen machen. Denn die bei Hunden und Katzen auftretenden Coronaviren spielen bei Menschen keine Rolle. Vielmehr handelt es sich dabei um Erreger, die bereits seit Jahren bekannt sind und ebenfalls bekannte Krankheitsbilder verursachen. Die betroffenen Hunde bekommen Durchfall und bei Katzen können die Viren die sogenannte Feline Infektiöse Peritonitis (FIP) auslösen. Katzen mit FIP zeigen verschiedene Symptome und leiden zum Beispiel unter Durchfall, Fieber, neurologischen Störungen, verlieren Gewicht oder erbrechen sich. Wie immer gilt hier: Zeigen Ihre Tiere Anzeichen, dass sie krank sind, kontaktieren Sie bitte Ihre Tierärztin oder Ihren Tierarzt, damit Ihre Tiere entsprechend behandelt werden können.



Weiteres Vorgehen
Bis auf weiteres gilt: Bewahren Sie Ruhe und halten Sie die aktuellen Hygienevorkehrungen ein. Passen Sie auf sich, Ihre Familie und Ihre Tiere auf und bleiben Sie gesund.

www.tierschutzbund.de
Auf unserer Website erhalten Sie jederzeit aktuelle Informationen.

www.tierheime-helfen.de
Hier finden Sie weiterführende Informationen darüber, was SARS-CoV-2 für unsere Tierheime und Tierschutzvereine bedeutet.

 Handout_Coronavirus_Haustiere.pdf


Zurück zur Übersicht


 



Anrufen
Email